Hohes Potenzial für Zusatzabsatz

Salzige Snacks mit Bestleistung in der Zweitplatzierung

• Verkaufseffekte von Zweitplatzierungen erstmals fundiert messbar
• Impulskaufkategorien vervierfachen den Absatz über die Zweitplatzierung im Vergleich zu Plankaufkategorien
• Intersnack ist Early-Bird-Teilnehmer des neuen GfK Zweitplatzierungspanels in Haßloch

Gemeinsam mit der GfK Consumer Panels & Services ist Intersnack als Partner
des GfK Zweitplatzierungspanels ein entscheidender Durchbruch gelungen. Lange Zeit war es nicht
möglich, die Wirkungsmechanismen und die Absatzstärke von Zweitplatzierungen am POS fundiert
und aussagekräftig zu messen. Seit Ende 2018 entwickelt die GfK Consumer Panels & Services nun
im Rahmen des GfK Zweitplatzierungspanels ein entsprechendes Messverfahren. Nach einem Jahr
intensiver Datenerfassung in Haßloch können nun erstmals implizite Messergebnisse präsentiert
werden und das über alle Vertriebsschienen hinweg. Aus diesen Daten werden konkrete
Erfolgsfaktoren und Handlungsempfehlungen abgeleitet. Jetzt ist es Intersnack auch möglich, über die
eigene Kategorie der salzigen Snacks hinaus die Performance der Zweitplatzierungen am POS mit
anderen FMCG-Kategorien zu vergleichen.

Erste Ergebnisse zeigen: Salzige Snacks in der Zweitplatzierung sorgen für höhere
Zusatzabsätze
Bei der Betrachtung von Zweitplatzierungen zum Normalpreis zeigt sich, dass Produkte aus
Impulskaufkategorien stärker performen als Produkte aus Plankaufkategorien: Bis zu viermal häufiger
griffen Kunden hier zu.1 Ideale Voraussetzungen für die Intersnack Kategorie der salzigen Snacks. Diese
verkaufen sich innerhalb der Süßware aus Zweitplatzierungen am besten.

Fundierte Beratung für den Handel
Ziel von Intersnack ist es, eine ganzheitliche Shopper-Marketing-Beratung für den Handel anzubieten:
"Das Zweitplatzierungspanel der GfK ergänzt unsere Beratung im Shopper Marketing optimal. Das Tool
ist ein großer Schritt für die Branche und bietet erstmals die Möglichkeit, objektiv die Performance von
Zweitplatzierungen am POS zu bewerten", so Sören van der Ploeg, Leiter Shopper Marketing
Intersnack Deutschland. Die erhobenen Daten runden das Beratungsspektrum von Intersnack ab.
Neben der Bewertung des optimalen Sortiments in der Kategorie, der richtigen Regalstruktur und dem
idealen Standort des Snackregals im Markt gibt es jetzt auch fundierte Kenntnisse, um mit den Partnern
im Handel die Potenziale auf der Zweitplatzierungsfläche optimal zu heben.


Die ersten Ergebnisse des GfK Zweitplazierungspanels aus der Kategorie der salzigen Snacks werden
am 12. Dezember 2019 auf dem Innovationstag der GfK Consumer Panels & Services in Nürnberg zum
Thema „Zweitplatzierungen managen und optimieren“ präsentiert.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Erfahren Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.