Ausbildung bei Intersnack

Eine praxisnahe Ausbildung, überbetriebliche Fortbildungen und gute Übernahme- und Aufstiegschancen zählen bei uns zum Standard. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten bei Intersnack:

Übersicht

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten bei Intersnack:

Fachkraft für Lebensmitteltechnik (m/w/d)
Von wegen Handarbeit: Vom Kartoffelchip bis zur Lieblingscola werden viele Nahrungsmittel heute maschinell hergestellt. Die notwendigen Maschinen bedienen und überwachen Fachkräfte für Lebensmitteltechnik. Sie stellen aus Rohstoffen oder Fertigerzeugnissen hochwertige Lebensmittel her. Die Palette umfasst Milchprodukte, Getränke, Speisefette, Kartoffelerzeugnisse, Fertiggerichte, Obst- und Gemüseprodukte, Fischprodukte, Feinkost und Nährmittel.

Industriekaufmann (m/w/d)
Kalkulieren ist eine der wichtigsten Tätigkeiten der Industriekaufleute. Sie sind nämlich z.B. dafür verantwortlich, dass ihre Firma sich bei der Ausarbeitung von Angeboten nicht verrechnet. Von der Materialbeschaffung bis hin zum Verkauf sind die Industriekaufleute verwaltend, rechnend und planend am Werk. Gehaltsabrechnungen gehören dazu, und auch die Betreuung von Mitarbeitern kann in den Tätigkeitsbereich fallen. Industriekaufleute unterstützen sämtliche Unternehmensprozesse aus betriebswirtschaftlicher Sicht von der Auftragsanbahnung bis zum Kundenservice nach der Auftragsrealisierung. Eine neue Strukturkomponente in der neuen Ausbildungsverordnung ist dagegen die Arbeit in einem durch den Betrieb festgelegten Einsatzgebiet am Ende der Ausbildungszeit. Dies eröffnet neue Freiheitsgrade bei der betrieblichen Ausgestaltung der Ausbildung.

Elektroniker (m/w/d)
Elektroniker/Elektronikerinnen für Maschinen und Antriebstechnik stellen Wicklungen her, montieren elektrische Maschinen und Antriebssysteme, nehmen sie in Betrieb und halten sie in Stand. Typische Einsatzfelder sind Fertigungs- und Produktionsanlagen, Servicebereiche, Montagebaustellen und Prüffelder. Elektroniker/Elektronikerinnen für Maschinen und Antriebstechnik üben ihre Tätigkeiten unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen selbständig aus und stimmen ihre Arbeit mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab. Dabei arbeiten Sie häufig im Team. Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.

Industriemechaniker (m/w/d)
Industriemechaniker/innen stellen Geräteteile und Baugruppen für Maschinen und Produktionsanlagen her, richten sie ein oder bauen sie um. Sie überwachen und optimieren Fertigungsprozesse und übernehmen Reparatur- und Wartungsaufgaben. Sie sind in Produktion und Instandhaltung tätig, wo sie dafür sorgen, dass Maschinen und Fertigungsanlagen betriebsbereit sind. Ggf. passen Industriemechaniker/innen bereits vorhandene Maschinen an neue betriebliche Anforderungen an.

Mechatroniker (m/w/d)
Mechatroniker/innen arbeiten dort, wo früher traditionell der Mechaniker stand. Heutzutage lernen sie in ihrer Ausbildung Elemente aus dem Maschinenbau, der Elektrotechnik, der Informatik, der Physik und auch der Mathematik kennen. Sie sind vielfältig und branchenübergreifend einsetzbar, arbeiten in der Montage, halten komplexe Maschinen instand, kennen sich im Anlagen- und Maschinenbau aus. Elektronische, mechanische, pneumatische und hydraulische Komponenten sind ihnen nicht fremd. Sie können damit Anlagen zusammensetzen und die entsprechenden Geräte überprüfen. Mechatroniker sind bestens gerüstet für die Entwicklung, Produktion und den Betrieb von zukunftsorientierten Anlagen und Geräten.

Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)
„Just in time“ zu liefern, ohne Wartezeiten für den Kunden, schnell und in bester Qualität – das ist in der modernen Industrie selbstverständlich – und die Technik im Betrieb muss mitspielen. Gleichzeitig ersetzen immer komplexere elektronische Anlagen die menschliche Arbeit. Dafür, dass Maschinen und Steuerungen einwandfrei in Betrieb gehen und reibungslos arbeiten, sind Elektroniker/innen für Betriebstechnik zuständig. Sie sorgen dafür, dass das Fließband nicht stehen bleibt und dem Roboter die Sicherungen nicht rausfliegen. An Einsatzgebieten mangelt es nicht. Elektroniker für Betriebstechnik werden überall gebraucht, wo Energieverteilungsanlagen laufen, Produktionsprozesse gesteuert und geregelt oder wo Druck und Temperatur gemessen werden. Sie richten Arbeitsplätze und Baustellen ein, montieren Leitungen für Informationen oder Energie, installieren Schaltgeräte und verdrahten Automatisierungssysteme. Wenn andere Dienstleister im Hause sind, kommt ihnen die Aufgabe zu, die Arbeit der Externen zu überwachen.

Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)
Maschinen- und Anlagenführer/innen warten Produktionsanlagen nach Wartungs- und Inspektionsplänen und inspizieren Fertigungssysteme sowie Verschleißteile im Rahmen vorbeugender Instandhaltungsarbeiten. Sie stellen Störungen an Maschinen fest und prüfen die Funktionen von Sicherungseinrichtungen. Maschinen- und Anlagenführer sorgen dafür, dass Produktionsmaschinen fachgerecht eingestellt und genutzt werden können. Hierzu lernen sie den Aufbau und die Funktionszusammenhänge von Produktionseinrichtungen kennen und können Maschinen und Produktionsanlagen nach technischen Unterlagen rüsten und umrüsten.

 

 

 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Erfahren Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.