Verantwortung für die Gesellschaft

Wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung entlang der gesamten Lieferkette und gegenüber den lokalen Gemeinschaften, in denen wir aktiv sind, bewusst. Deswegen handeln wir über die gesetzlichen Verpflichtungen hinausgehend. Wir haben uns dabei die folgenden Schwerpunkte gesetzt:

  • Ethisch korrekte Beschaffung
  • Betrachtung der gesamten Wertschöpfungskette
  • Herkunft und Lieferantenförderung

Ethisch korrekte Beschaffung

Wir setzen uns für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Ländern ein, in denen wir unsere Rohstoffe einkaufen. Dabei ist ein Kernziel, die Lebenssituation der Menschen vor Ort zu verbessern. Deswegen lassen wir unsere Lieferanten gegen den Basiskodex der Ethical Trading Initiative (ETI) überprüfen. Der Basiskodex von ETI ist ein international anerkannter Standard, der die Arbeitsbedingungen weltweit verbessert

Herkunft und Lieferantenförderung

In den letzten Jahren waren wir in vielen Projekten aktiv. In dieser Zeit haben wir die Lebenssituation der lokalen Bevölkerung verbessert, unsere Lieferketten transparenter gemacht und lokale Lieferanten und Verarbeiter dabei unterstützt, Zugang zu den anspruchsvollsten Märkten zu erlangen. Dies war unter anderem möglich durch:

  • Verbesserung der Kapazität und Effizienz der Lieferanten durch die Vermittlung von Wissen, Durchführung von Schulungen und den Zugang zu technischem Equipment.
  • Zusammenarbeit und stetiger Austausch mit Stakeholdern.
  • Verbesserung unserer Lieferkette hinsichtlich Rückverfolgbarkeit, Risikominimierung und Qualität.
  • Anwendung und Weiterentwicklung von Nachhaltigkeitsstandards.
  • Unterstützung von Kleinbauernkooperativen.

Unsere Projekte

Unsere Projekte orientieren sich an unserem Kerngeschäft und unseren Produkten. Alle Projekte müssen mindestens ein Schlüsselelement hin zu einer nachhaltigen Entwicklung beisteuern und einen Beitrag zur Minderung der Armut leisten. Die Projekte werden von unserer Einkaufsgesellschaft Intersnack Procurement geleitet und zusammen mit verschiedensten Organisationen durchgeführt.

Was wir uns für die Zukunft vorgenommen haben

  • Schwerpunkt auf der ETI Beurteilung der Haupt-Rohmaterialien (Kartoffeln, Nüsse, Öl, Kartons usw.)
  • Beendung des ACI2 Projektes (African Cashew Initiative: Initiative zur Förderung des Afrikanischen Cashew-Anbaus) im Februar 2015
  • Einführung einer kompletten Produktpalette auf der Basis von Fair Trade bzw. Rainforest Alliance zertifizierter Rohware
  • Diverse Projektstarts in Zusammenarbeit mit strategischen Lieferanten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Erfahren Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.